Kolumne

Alles Eiskübel oder was? – Die ALS Ice Bucket Challenge und der Traum von 15 Minuten Ruhm

Kermit Frisch Ice Bucket Challenge
Kermit, der Frosch, ging weiter als jeder andere. Er stellte sich der Eiskübelherausforderung völlig nackt!

Was ist die ALS Ice Bucket Challenge?

Die ALS Ice bucket challenge erfreut sich derzeit einer großen Anhängerschaft in sozialen Netzwerken, allen voraus facebook. Bei der Eiskübelherausforderung („Ice bucket challenge“ zu deutsch) handelt es sich um eine Spendenaktion der amerikanischen Organisation ALS Association, die seit wenigen Wochen durchs Internet kursiert.

Die Regeln zur Teilnahme an der Ice Bucket Challenge sind nach dem Schneeball-Prinzip aufgebaut: Wer nominiert ist, der möge sich binnen 24 Stunden entweder einer kalten Wasserdusche unterziehen (plus Zuwendung in Höhe von 10€) oder 100€ an die ALS Association stiften. Anschließend darf der- oder diejenige weitere Kandidaten zur Herausforderung nominieren. Allerdings macht zahlreichen facebook-Chroniken nach zu urteilen kaum jemand von der Möglichkeit Gebrauch sich dem feucht-fröhlichem Wassertreiben durch die relativ hohe Zuwendung zu entziehen.

Der Traum von 15 Minuten Ruhm

Also was genau reizt Menschen daran sich einen Eimer frisch getauter Eiskugeln über den Kopf zu schütten? Geldsparen mag sicherlich einer der Gründe sein, doch der von Andy Warhol geprägte Ausdruck „15 Minuten Ruhm“ kommt dem Kern der Sache näher. Denn wer sich zur Zeit im größten sozialen Netzwerk umschaut, wird erschlagen von der Masse an Videos, in denen filmreife Monologe dem berühmt berüchtigten Wassereimer vorausgehen. Ob auf Toilette, im Garten, Auto, angezogen, verkleidet oder nackt (siehe Kermit) und von Wasser, Milch oder Bier überschüttet, den kreativen Ideen sind bei der Ice Bucket Challenge keine Grenzen gesetzt. Galt die aufwendige Selbstinszenierung zu Beginn des Hypes noch irgendwie als cool, hat sich daraus mittlerweile ein Massenphänomen mit lächerlichem Unterton entwickelt. So ähnlich mag es wohl auch den Apple-Fans vor Einführung des Iphones 2007 ergangen sein.

„Da unsere Timelines momentan voll mit Videos sind, in denen sich Menschen Eiswasser über den Kopf schütten, wollte ich euch wenigstens ein weiteres Video ersparen. […] Ich habe sowohl an http://www.alsa.org, als auch an charity: water gespendet.“, schreibt Helene A. in ihrem facebook-Beitrag. Ob die Hamburgerin damit einen Trend zu Spendenkassen statt Wasserlassen eingeläutet hat, bleibt stark zu wünschen. Denn vermutlich wissen die meisten Nominierten nicht einmal, dass selbst für das Hochladen eines Videos 10€ an die ALS Association zu überweisen wären.

Übrigens ist es gerade mal einen Monat her, dass ein Mann aus Isselburg beim spektakulären Versuch aus einer Baggerschaufel heraus mit Eiswasser übergossen zu werden, erschlagen worden ist. Wollen wir hoffen, dass es keine weiteren Opfer zu beklagen gibt, die bei der Bemühung aus der Masse an Videos heraus zu stechen, alle Grenzen überschreiten.

Bitte bewerten
Anzahl: 0 Bewertung: 0
Mehr zeigen

Klaudija Paunovic

Hi, mein Name ist Klaudija Paunovic und ich schreibe hier in diesem Blog, über alles, was mich interessiert mit sehr viel Leidenschaft und Herzblut. Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, dann klicke einfach auf "Wer ist Klaudija" in der gaaanz unteren Leiste. Und sollte dir meine Seite gefallen, freue ich mich riesig über einen Like von dir <3

Ähnliche Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Close
Close