Story

Hochzeit auf den ersten Blick auf Sat.1 – So war das Casting

Hochzeit auf den ersten Blick Casting
Nur eins weiß ich: Beim TV-Experiment handelt es sich um eine seriöse Kuppelshow.

Als ich Anfang des Jahres einen Anruf von einer Casting-Agentur wegen eines neuen TV-Formats für Singles erhielt, ahnte ich zunächst nichts Schlimmes. Schließlich hatte ich erst ein halbes Jahr zuvor bei Take me out – einer lustigen Kuppelshow auf RTL mitgemacht und stand daher einem weiteren Format dieser Art offen gegenüber. Susanne, so hieß die nette Casterin, versicherte mir jedoch, dass es sich bei diesem TV-Experiment keineswegs um ein Trash-Format, sondern um eine echt seriöse Partnersuche im Fernsehen handeln würde. „Neben einer Psychoanlayse wird auch Dein soziales Umfeld, Deine Wohnung und vieles weitere berücksichtigt, um Dir einen wirklich passenden Partner vorzustellen“.

Insgeheim denke ich mir, das klappt vielleicht für einen Großteil der Bevölkerung, aber die haben mich ja noch nicht kennengelernt. Aber sei´s drum, die Aussicht auf ein paar lustige Drehtage lassen mich das Wagnis eingehen.

Drei Telefon-Interviews später, verkündet mir Susanne die freudige Nachricht: „Du bist beim End-Casting in Köln dabei!“ Hätte ich zu diesem Zeitpunkt auch nur annähernd geahnt, was sich wirklich hinter dem TV-Experiment verbirgt, ich wäre wohl kaum nach Köln gefahren. Umso überraschter war ich schließlich, als ich endlich die Wahrheit erfuhr.

Hochzeit auf den ersten Blick Casting
Live im TV: Noch ahne ich nichts davon, was sich wirklich hinter dem TV-Experiment verbirgt.

Live dabei – Das Casting bei „Hochzeit auf den ersten Blick“

Zusammen mit rund rund zwanzig weiteren Kandidatinnen, allesamt Singles, werde ich in einem mit Kameras ausgestatteten Saal geführt, wo uns Psychotherapeutin Dr. Sandra Kohldörfer, Wohnpsychologe Uwe Linke, Psychologin Ingrid Strobel und Pastor Martin Dreyer erwarten. Nach einer ausführlichen Begrüßung, erklären uns die Experten, dass sie auf rein wissenschaftliche Weise den geeigneten Partner für uns finden wollen. Dazu sollen zahlreiche Tests (inklusive Bluttest!) und Psychoanalysen Aufschluß darüber geben, was für eine Sorte Mann wirklich zu jedem Einzelnen passt. Des Weiteren kann natürlich nur ein Mann in Frage kommen, der ebenfalls bei diesem TV-Experiment mitmacht.

Spätestens an dieser Stelle wird mir klar: Nichts törnt mich persönlich mehr ab, als ein Typ, der verzweifelt nach einer Partnerin sucht. Denn stand bei Take me out, Bachelor und co. der Spaß im Vordergrund, so geht es hierbei ja wirklich um eine seriöse Paar-Findung. Aber es kommt noch dicker!

Die Atmosphäre im Saal erinnert an eine Verkaufsveranstaltung, wo Heizdecken, Kopfkissen und Topf-Sets eifrig den Besitzer wechseln. Die vier Experten wissen, wie man seine Zuhörer in eine wohlige Decke der Gemütlichkeit einlullt. Unter anderen Umständen hätte ich gern die kostenlose Beratung in Anspruch genommen, die weiteren Teilnehmern in Aussicht gestellt wird.

Hochzeit auf den ersten Blick Casting 3
„Was? Heiraten im TV ohne den anderen zu kennen?“, das ist nix für mich.

Die Wahrheit hinter dem TV-Experiment: „Die Hochzeit auf den ersten Blick“

Schließlich wird das Geheimnis gelüftet: „In zahlreichen Kulturen war und ist es heutzutage noch gang und gäbe, dass die Partnerwahl der Familie überlassen wird. Warum nicht diese Tradition mit modernsten wissenschaftlichen Methoden verbinden?“ Mit anderen Worten: Erst heiraten, dann Kennenlernen. Um zu zeigen, wie gut das in Dänemark, dem Ursprungsland der seriösen Kuppelshow geklappt hat, wird uns eine TV-Folge der dänischen Version von „Hochzeit auf den ersten Blick“ gezeigt. Auf Lachanfälle, folgt Staunen, dann herrscht betretenes Schweigen im Raum.

„Das ist kein Spaß, die Hochzeit findet standesamtlich statt und ist mit allen Risiken und Verpflichtungen verbunden. Genau wie eine richtige Ehe“, klärt uns ein Medienanwalt im Anschluss auf. Die Absurdität der nun eingehenden Fragen kennt keine Grenzen. „Muss ich für den Fall einer Scheidung Alimente zahlen?“, „Wenn der andere kurzfristig verstirbt, bin ich dann Erbe?“, „Was ist, wenn der Partner zeugungsunfähig ist? Ich will nur einen Mann heiraten, der Kinder machen kann.“ Jetzt kann sich auch mein Alter Ego Ludmila nicht mehr zurückhalten:“ Was ist, wenn brauchen eine Mann für deutsche Pass?“ Während der Großteil in Lachen ausbricht, werde ich vereinzelt von biologisch tickenden Zeitbomben beschimpft. Der Kampf um die Ehe hat begonnen. Ich steige freiwillig aus.

Wer bei „Hochzeit auf den ersten Blick“ mitmacht, verzichtet meiner Meinung nach auf das Schönste in einer Partnerschaft überhaupt. Und zwar auf den gesamten Prozess des Kennen- und Liebenlernens, in dessen Verlauf sich der ganze Zauber der Liebe nach und nach enthüllt. Falls dann mal der richtige Heiratskandidat dabei sein sollte, will ich den Moment des legendären Kniefalls ganz sicher nicht verpassen.

Bitte bewerten
Anzahl: 13 Bewertung: 2.6
Mehr zeigen

Klaudija Paunovic

Hi, mein Name ist Klaudija Paunovic und ich schreibe hier in diesem Blog, über alles, was mich interessiert mit sehr viel Leidenschaft und Herzblut. Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, dann klicke einfach auf "Wer ist Klaudija" in der gaaanz unteren Leiste. Und sollte dir meine Seite gefallen, freue ich mich riesig über einen Like von dir <3

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren

Close
Close