DüsseldorfPeople

Supertalent 2015 Jay Oh im Video-Interview – von wegen Karriere-Aus!

Kapuzenpulli, Glitzer-Ohrringe, angesagte Grauhaar-Frisur und dazu noch dieser Name: Jay Oh. Auf den ersten Blick könnte man den jungen Mann mit asiatischen Wurzeln glatt für einen lebendig gewordenen Superhelden aus einem Manga-Comic halten. Und ganz von der Hand zu weisen, ist dieser Vergleich nicht.

Plötzlich Supertalent 2015 – Jay Oh überzeugt mit einzigartiger Stimme

Jay Oh Jakub Trysniszewski
Cool und bodenständig zugleich. Jay arbeitet trotz Supertalent-Gewinn immer noch als Sozialpsychologie bei der Stadt Bochum. Bildquelle: Jakub Trysniszewski

Denn Jay, dessen Vorname eine Abkürzung von dem koreanischen Wort Sae-Hun (zu deutsch: Morgentau) ist, beeindruckte im vergangenen Jahr sowohl die Jury als auch Zuschauer der Casting-Show Supertalent mit einer ganz besonderen Fähigkeit. Obwohl nie eine Stunde Gesangsunterricht gehabt, traf der studierte Sozialpsychologe mit seiner Stimme Millionen von Menschen mitten ins Herz, die ihn schließlich zum „Supertalent 2015“ kürten.

Und dabei hatte sich der 30-Jährige nicht einmal als Kandidat beworben, sondern begleitete lediglich einen guten Freund als Zuschauer! Nur einer Umbaupause während der Dreharbeiten ist es zu verdanken, dass er spontan sein Können unter Beweis stellte. „Als einer von mehreren erhielt ich die Möglichkeit etwas vorzutragen und der Rest ist ja bekannt“, berichtet mir Jay seinen märchenhaften Aufstieg zum Supertalent.

Ein Supertalent packt aus – von wegen Karriere-Aus

Knapp neun Monate sind seitdem vergangen und Jay hat zahlreiche Shitstorms und Negativ-Schlagzeilen hinter sich. Sei es, dass man seine zufällige Teilnahme in Frage stellte oder grundsätzlich darüber klagte, dass ein Sänger die beliebte RTL-Show gewonnen hat. Sogar über ein angebliches Karriereaus wurde bereits ohne sein Zutun in den Medien spekuliert. Dabei ist der Supertalent-Gewinner glücklich wie nie zuvor!

Jay Oh Supertalent, Klaudija Paunovic, Andrea Piscopo
Im schönen Bocconcino-Restaurant am Medienhafen gibt mir Jay Oh ein Video-Interview. V.l.n.r.: Bocconcino-Geschäftsführer Andrea Piscopo, Klaudija Paunovic und Jay Oh.

Allen Klischees zum Trotz gönnt ihm sein nahes Umfeld bis heute den Sieg von ganzem Herzen. Ein Umstand, der sicherlich auch auf seine Bodenständigkeit zurückzuführen ist. Denn obwohl er mehrere Auftritte pro Woche absolviert, denkt Jay nicht daran seine „sichere“ Arbeit als Sozialpsychologe bei der Stadt Bochum aufzugeben. „Ich habe auf Teilzeit reduziert, weil es ein Job ist, der mir sehr viel Spaß macht.“ Und von der Siegerprämie in Höhe von 100.000 Euro, die er bei Supertalent abgestaubt hat, ist noch kein Cent ausgegeben: „Ich lege es erstmal zur Seite und gönne mir später etwas Schönes dafür„.

Ganz besonders freut sich der einfühlsame Sänger auf seinen Auftritt in der Philharmonie Essen am 19. Dezember, wo er „Superstition“ von Stevie Wonder und Elton Johns „Can you feel the love tonight“ zum Besten geben wird: „Ich bin schon ganz gespannt darauf, wie sich das zur Orchesterbegleitung anhören wird.“ Karten für das Cross Over Konzert in der Weihnachtszeit sind noch erhältlich und kosten zwischen 23 – 69 Euro.

Daneben sind weitere eigene Pop-Songs geplant, die derzeit in Zusammenarbeit mit der Sängerin und Schauspielerin Diana Schneider (Sam Berger aus der Reality-Soap „Köln 50667“) entstehen. Unter dem Projektnamen Noa haben die beiden bereits „Running“ von Beyonce gecovert. Dazu ist ein Musikvideo entstanden, das es hier zu sehen gibt.

Was sich das Supertalent für die Zukunft wünscht? „Ich habe tolle Menschen kennengelernt, bin viel unterwegs und kann mit Orchester und Bands auftreten. Und durch meinen alten Job halte ich die Balance. Wenn es einfach nur so weitergeht, bin ich schon total glücklich. Das Wichtigste ist Gesundheit.“

Gerade letzteres dürfte dem Familienmenschen anhand der Krebserkrankung des Vaters allzu deutlich vor Augen geführt worden sein. Aber zum Glück ist die Therapie nun überstanden und Mama und Papa Oh können endlich wieder gemeinsam den Sohnemann auf dessen Konzerten quer durch Deutschland begleiten.

Das große Interview mit dem Supertalent 2015 Jay Oh

Als ich dem Musiktalent zum Comeback der legendären Tino`s Bar in Düsseldorf Anfang September begegnete, war ich sogleich hin und weg von seinem Gesangstalent. Zur Piano-Begleitung von Esther Kim zog er das Publikum ganz in seinen magischen Bann.

Nur einen knappen Monat später ist es mir gelungen, das vielbeschäftigte Supertalent zu einem Interview in das Szene-Restaurant Bocconcino zu bewegen. Was dabei herausgekommen ist?

Wer mehr über Jays Karriere, Schicksalsschläge und Träume erfahren möchte, der erhält in diesem Video (siehe oben) garantiert Antwort! Und ganz zu Ende schauen lohnt sich, denn es winkt eine Überraschung zum Schluss;)

 

Bitte bewerten
Anzahl: 2 Bewertung: 5
Mehr zeigen

Klaudija Paunovic

Hi, mein Name ist Klaudija Paunovic und ich schreibe hier in diesem Blog, über alles, was mich interessiert mit sehr viel Leidenschaft und Herzblut. Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, dann klicke einfach auf "Wer ist Klaudija" in der gaaanz unteren Leiste. Und sollte dir meine Seite gefallen, freue ich mich riesig über einen Like von dir <3

Ähnliche Artikel

Close