Düsseldorf

Vom Computerspiel zur Wirklichkeit: Escape Rooms erobern die Welt

Flucht aus der Hexenakademie mit Ekaterina Moré

In Zusammenarbeit mit Plan B Escape Rooms

Als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte und die PCs nichts weiter als riesige Taschenrechner waren, musste sich der Teenie von damals mit Adventure Games begnügen. Damit sind Computerspiele gemeint, die mangels Rechenleistung mit Rätseln und Denkaufgaben statt der heutzutage üblichen 3D-Simulation aufwarten. Insofern stand zu jener Zeit weniger die Optik als die Logik im Vordergrund.

2004 erschien dann das Online-Spiel „Crimson Room“ vom japanischen Spieleentwickler Toshimitsu Takagin auf dem Markt und brachte neuen Schwung in die Sache rein. Hier erwachte der Spieler in einem fremden Raum, aus dem es kein Entkommen gibt…außer man kombiniert die darin verborgenen Gegenstände und löst die versteckten Denkaufgaben. Die Idee des Exit bzw. Escape Rooms war geboren.

Escape room Düsseldorf
Escape Rooms schießen wie Pilze aus dem Boden. Grafik © byEscape Games unter CC By 4.0 Lizenz

Der Erfolg dieses Adventure Games war so groß, dass nur fünf Jahre später ein realer Raum entstand, in dem Menschen nach echten Lösungen suchen konnten, um zu entfliehen.

2011 eröffnete endlich auch in Europa das erste Live Escape Game (wie die Escape Rooms auch genannt werden) in Budapest. Allmählich schwappte die Welle zu uns rüber und nun gibt es allein in Deutschland knapp tausend Escape Rooms, die so unterschiedlich sind, dass bei einem echten Fan niemals Langeweile aufkommen dürfte.

Escape rooms in Düsseldorf

Seit Anfang diesen Jahres hat Düsseldorf vier neue Exit Rooms dazu gewonnen. Direkt am Hauptbahnhof im ersten Stock des Ufa Palastes gelegen, können Hexen, Jedi Ritter, Dschungelfans und Atombombenexperten ihr Wissen auf die Probe stellen.

Escape Room Düsseldorf, Ekaterina More, Nina de Brand, Klaudija Paunovic, Plan B
Im geheimen Dschungel erinnert alles an Jumanji. Frederic von Plan B führt uns durch die Welt der realen Adventure Games.

 

„Mindestens zwei, maximal fünf Personen können in einem Raum spielen“, erklärt mir Frederic von Plan B, dem Betreiber der neuen „Flucht-Räume“. Und Angst brauchen Ekaterina Moré, ihre Tochter Nina und ich nun wirklich nicht zu haben, denn „es gibt einen Notfallschalter an der Tür und wir beobachten euch die ganze Zeit durch Kameras. Sollte etwas sein, einfach in die Kamera winken.“ Für Menschen mit Platzangst ist ein Escape Room allerdings nicht geeignet. Schließlich gilt es in der nächsten Stunde auf knapp 9m² gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen.

Wir betreten die Hexenakademie – ein liebevoll in Handarbeit ausgestalteter Raum, dessen gesamte Rückwand die „Frau mit Einhorn“ schmückt (dasselbe Motiv habe ich übrigens auch zuhause als Wandteppuch;). Bunte Bücher mit magischen Symbolen, kuriose Accessoires hinter Glasscheiben, Bilder von Eulen, Echsen und anderen Fabeltieren sowie eine düstere Gesamtatmosphäre lassen echtes „Harry Potter“-Feeling aufkommen.

Escape Room Düsseldorf, Ekaterina More, Nina de Brand, Klaudija Paunovic, Plan B
Noch sind wir voller Zuversicht die Rätsel gemeinsam binnen einer Stunde zu lösen, um die Hexenakademie vom bösen Zauberer zu befreien.

Doch bevor es richtig losgeht, gibt es noch eine Geschichte anzuhören, die zusätzlich für Stimmung sorgt. „Der schwarze Zauberer Barrakus hat die Universität erobert und alle Zauberstäbe vernichtet. Nur ihr könnt ihn jetzt noch stoppen.“ Ekaterina, Nina und ich sind ab jetzt auf uns allein gestellt, es sei denn wir winken in die Kamera. Nach einigen Minuten finden wir die versteckten Zauberstäbe. „War es das jetzt schon?“, frage ich mich kurz. Natürlich nicht. Denn die Zauberstäbe sind nur das notwendige Hilfsmittel, um die wirklichen Aufgaben zu lösen. Ohne Magie nix los.

Und soviel sei verraten: Bei manchen Aufgaben muss man ganz genau zuhören und bei anderen ist der logische Verstand gefragt. Aber alle appellieren an den Teamgeist! Auch wenn wir drei zwischendurch kurz davor waren aufzugeben, haben wir uns ständig weiter motiviert und sind letztenendes (mit nur einer halben Stunden Verspätung) der Akademie entkommen.

Unser Fazit zum Escape Room: Für Sudoku-Süchtige, IT-Cracks und sonstige Logik-Fans ein absolutes Muss. Für alle anderen ein spannender Trip, der einem gedanklich viel abverlangt und dabei noch unheimlich viel Spaß bereitet. Die Hexenakademie wird garantiert nicht unser letzter Escape Room Besuch bleiben 😉

Plan B Escape Games
Worringer Straße 142
Im 1. OG im UFA Palast Düsseldorf

Öffnungszeiten
Mo-Fr: 13:30 – 23:45
Sa-So: 13:30 – 00:45

Tel: 0721 831-618-06
E-Mail: info@planb-escape.de
Web: https://planb-escape.de

Bitte bewerten
Anzahl: 0 Bewertung: 0
Tags

Klaudija Paunovic

Hi, mein Name ist Klaudija Paunovic und ich schreibe hier in diesem Blog, über alles, was mich interessiert mit sehr viel Leidenschaft und Herzblut. Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, dann klicke einfach auf "Wer ist Klaudija" in der gaaanz unteren Leiste. Und sollte dir meine Seite gefallen, freue ich mich riesig über einen Like von dir <3

Related Articles

Back to top button
Close
Close